Aktuelles

Marmelade-Speisekammer

 

Ab Herbst erwarten wir unsere Besucher in Lókod mit einer Neuigkeit: am 29-sten September wurde die Speisekammer des 200 Jahre alten Heimatsmuseums/Bauernhauses mit lokaler und traditionell gekochter Marmelade und Sirups erfüllt. Es wurde Marmelade-Speisekammer genannt, wo sind die Speziälitaten von 19 Dörfer  gesammelt, die auf dem VII. Obstfestival teilgenommen haben.  Es sind ungefähr 100 Sorten von  versiedene Marmeladen und Sirops in der Speisekammer gesammelt worden, und diese Sammlung wird jährlich mit neuen Produkten erweitert und erneut durch die Teilnehmern des zukünftlichen Obstfestivals.

Der Name bezeichnet Kontinuität, weil ausser Werte dadurch konserviert und macht man auch die Erinnerungen jahrelang zugänglich.

Wir freuen uns auf unsere Besucher in Lókod! Gruppen bitte vorher anmelden unter Telefonnummer +40 724 322 723.

 

Presseerscheinungen über die Eröffnung:

http://www.mediaklikk.hu/video/ma-delelott-2015-09-29-i-adas/ (ab 1:00:00 unsere Thema…)
http://udvarhely.ma/nyitott-kamraba-zartak-a-befotteket/
http://szekelyhon.ro/aktualis/udvarhelyszek/lekvarmuzeumot-nyitottak-lokodban
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.709476799152159.1073742701.254524937980683&type=3

Woche der “Schule Anders” in Lokodeni

Im Rahmen des Programs „Schule Anders”-Woche 2015 bewirteten wir mehr als 500 Schüler, die entweder Schulen in Odorhellen (Móra Ferencz Grundschule, Benedek Elek Pedagogysches Gymnasium, dr. Palló Imre Kunstgymnasium, Orbán Balázs Grundschule) oder in Martinis (Román Viktor Grundschule) besuchen.

Die Kinder lernten  das Bauerleben kennen, es ging meistens um Pferdezucht, Tierzucht und Grünabfallwirtschaft: die Schüler und Schülerinnen ritten Pferde, lernten die Art und Weise von Pferde- und Tierzucht kennen, bewachten das Produkzionsablauf von Biomasse-Briketts, tauschten Ihre Meinungen über Grünabfall Aufwand, Umweltschutz und alternative Heizsysteme aus.

In dem 208 Jahre alten Museumhaus lernten die Kinder das Lebensraum unserer Vorgänger kennen und leckeren Fladen aus Holzofen probiert.


 

Heilkräuteranbau und –verarbeitung

Die LIA zusammen mit der Civitas Stiftung organisiert einen Heilkräuteranbau und -verarbeitungskurs. Die theoretische Stunden werden in Odorheiu Secuiesc, auf den Wohnsitz der Civitas Stiftung, weil das Praktikum in Kreis Harghita stattfindet. Anmeldung mit Lebenslauf und Motivationsschreiben, womit Sie begründen, warum Sie teilnehmen möchten.Anmeldeschluss: 29. Oktober 2014, auf der Sitz von Civitas Stiftung (Str. Solymossy, Nr. 29, Odorheiu Secuiesc) oder per E-mail auf  gyogynovenykepzes@yahoo.com.Das Program ist von Bethlen Gabor Alap unterstüzt.

 

Heilgymnastik für Behinderte

Zwischen dem 15. April und dem 15. November 2014 wurde das, von der Wolter-Stiftung organisiertes Heilgymnastik Projekt durchgeführt. Durch das Projekt angebotene Programme hatte die Zielgruppe die  Möglichkeit, am Übungsstunden teilzunehmen, um stiefe Körperhaltung und defekte Bewegungen zu korrigieren. Das Projekt fand im spezial eingerichteten Turnsaal des „beschützten Hauses” in Bikafalva statt.

Das Projekt wurde von Stadtrat Odorheiu Secuiesc unterstützt.

 

Kerzengießen Workshop für sozial benachteiligte Jugendliche

Zwischen dem 1. Juli und dem 31. Oktober fand das, von LIA-Stiftung organisiertes Kerzengießen Projekt statt. Während des Workshops hat die Zielgruppe alle Handgriffe von Kerzenherstellung gelernt und geübt. Das Kerzenworkshop hat in der, für Kerzengießen eingerichteten Werkstatt des „beschützten Hauses” in Bikafalva stattgefundet.

Das Projekt wurde durch Kinderschutzbehörde Harghita von Kreisrat Harghita unterstützt.

 

Handwerksferien für sozial benachteiligte Jugendliche

Die, von der Wolter-Stiftung organisierte Handwerk- und Volktanzferien in Jugenddorf Lókod war sehr erfolgreich. Die 10-Tage- Ferien hat im Zeitraum 3-13. Juli stattgefunden. Die benachteilichte Kinder  und Jugendliche haben an Handwerk- und Volktanzkurse teilgenommen. Am 12. Juli war der Ferienschluss, wo die Teilnehmer vorzeigen konnten, was sie im Lager gelernt hatten. Dem Publikum wurde ein wunderbares Programm vorgetanzt und eine Handwerkausstellung vorgezeigt.

Das Projekt wurde durch Kinderschutzbehörde Harghita von Kreisrat Harghita unterstützt.


Volktanzferien in Lókod

Dank des „Kinderschutzprogramms” von MOL und Közösségért Stiftung durften die behinderte Kinder von Esély (Chance)  Programm der Caritas Alba Iulia (eine Hilforganisation der katolische Kirche) und die Tänzer von Hóvirág (Schneeglöckchen) Volktanzgruppe im Zeitraum 1-5. Mai in Volktanzferien teilnehmen.

Unser Gastgeber war die LIA-Stiftung unter der besorglichen Führung von Direktor Szilágyi Csaba. Wir haben täglich zweimal Tanzen geübt, Ausflüge gemacht, viel gespielt, Fladen in Brennofen gebacken, geritten, Tiere gestreichelt, die Stille und das frische Luft genossen.

Die junge Leute von LIA haben uns viel geholfen: Packungen getragen, geputzt, Programme durchgeführt. Vielen Dank!

Die Volktanzgruppe hatte 13 Teilnehmer (11 Tänzer und 2 Lehrer) vor Ort, weil von dem Esély (Chance) Programm der Caritas Alba Iulia 26 Personen teilgenommen haben.